Schweigen ist gut, besser reden, wer’s kann – Kickl kann es!

Ein Comeback als Innenminister ist für Herbert Kickl (FPÖ) nach den jüngsten Aussagen von Gernot Blümel (ÖVP) und Bundespräsident Van der Bellen in weite Ferne gerückt – ja nahezu ausgeschlossen. Eine Fortsetzung der ÖVP/FPÖ Regierung werde es ohne ihn allerdings nicht geben – so Generalsekretär Hafenecker am 17. Juli 2019. Was aber steckt hinter der vermeintlichen Schlüsselperson Herbert Kickl?

Herbert Kickl – einer der unbeliebtesten und vertrauensunwürdigsten Politiker des Landes1, bekannt für sein süffisantes und zynisches Auftreten und ein Inszenator in optima forma brillanter und zugleich verächtlicher Rhetorik. Und trotzdem – oder ebendarum – ist er seit Jahren DER scharfsinnige Stratege der FPÖ. Auch zu den erfolgreichsten Zeiten des langjährigen Parteichefs HC Straches spielte er eine zentrale Rolle hinter den Kulissen, galt als „heimlicher Parteichef“ und stand trotzdem seit jeher in der zweiten Reihe – zumindest am Papier. Sein Werdegang vom Geschäftsführer der Freiheitliche Akademie zum Generalsekretär weiter zum Klubobmann-Stellvertreter des Freiheitlichen Parlamentsklubs und schließlich die Krönung seiner persönlichen Karriere mit der Angelobung zum Bundesminister für Inneres im Dezember 2018 war stets mit abwertenden Aussagen und scharfen Tönen gegenüber Migranten geprägt, welche die Partiespitze kontinuierlich übertönte und den wortgewandten Kickl medial ins Rampenlicht stellte. Die Reizfigur Kickl scheint unverzichtbar für die Partei – „wurscht“ in welcher Position, denn er ist der Lenker, ja der Mastermind der Freiheitlichen Partei.

Herbert Kickl
© Parlamentsdirektion / PHOTO SIMONIS

Der 172 Zentimeter kleingewachsene Ex-Innenminister, mit zumeist äußerlich weißem Hemd, grauem Sakko und schlichter Brille sieht approximativ so beunruhigend gefährlich aus wie der allesamt geliebte Günther Jauch. Doch auch eine graue Maus kann sich bekanntlich mit dem praktikablen Instrument einkleiden. Herbert Kickl hat sich in seiner politischen Laufbahn eine makellose Rhetorik einverleibt, womit er mit einer Waffe ausgestattet ist, gegen die es praktisch kein Rezept zur zuverlässigen Gegenwehr gibt. Durch sein strategisch angriffslustiges, provokantes Auftreten – sei es bei einer Pressekonferenz oder bei einem Interview – schafft es Kickl immer wieder cum laude, den Matchball seines Gegenübers abzuwehren und im selben Atemzug den Gesprächspartner gekonnt auf den zu Pelz rücken, wenn ihm dieser ein Dorn im Auge ist. Herbert Kickl ist mit einer beachtlichen Wortgewandtheit, einer ausgeprägten Redekunst und tonangebenden Sprachgewalt equipiert, gegen die es nur schwer dagegen anzukommen ist und die seine Gesprächspartner meistens blass aussehen lässt! Herbert Kickl besitzt die anspruchsvolle Kunst, breit gefächerte Positionierungen mit deutlichen und starken Tönen sowie einer nahezu spürbaren Botschaft aus dem – schmalen – Brustkorb herausklingen zu lassen.

Auch nach seiner Entlassung als Innenminister im Mai 2019 verstummt der nunmehrige geschäftsführende Klubobmann der FPÖ-Fraktion nicht – e contrario! Er plustert sich und seine Partei unter dem Motto „Jetzt erst recht!“ gnadenlos auf, schürt absurd irrwitzige Vermutungen über die Ibiza Affäre seines alten Parteichefs HC „Was hat man mir vorzuwerfen?“ Strache und geht provokant auf die anderen politischen Akteure des Landes los. Dementsprechend gilt er als der gnadenlos abgehärtete Akteur seiner Partei – denn kein anderer polarisiert innerhalb seiner Partei als auch innerhalb der innenpolitischen Politik nur annähernd so wie er. Doch in dieser Rolle fühlt er sich de facto wohl – er gegen alle, er gegen alle Andersdenkenden: alle gegen ihn. Seitenhiebe, Kritiken und verbale Angriffe differenter Politiker lassen ihn unbeeindruckt und kalt. Er fühlt sich wohl – in der Rolle des Bad Guy, als böser Bube – um nicht zugespitzt zu sagen, dass Kickl sich mit der Unruhe- und Brandstifter-Rolle höchstpersönlich in der wie für ihn geschaffenen Position identifiziert.

Just aus diesen genannten Gründen ist Herbert Kickl einer der bekanntesten und polarisierendsten Politiker in Österreich und einer der Rhetorik Mächtigsten – weswegen er als Leitfigur für die Freiheitliche Partei Österreichs unabkömmlich ist!

© Felix Haidenberger

1 APA Vertrauensindex von Juni 2019, https://www.ogm.at/wp-content/uploads/2019/06/APA-OGM-VINDEX-Juni-2019.pdf, abgerufen am 20. Juli 2019